Geschichte


Geny Hess Senior


Trudy Hess, Geny Hess Senior, Geny Hess

Hoch über dem Vierwaldstättersee, auf 1127,8 Metern, hat er sie entdeckt – seine Passion für den Wein. Sieben Jahre lang trägt Geny Hess die Verantwortung für den Zentralkeller der Bürgenstock Hotels, reist weinwärts durch die Schweiz, um nach Trouvaillen von unbekannten Winzern zu suchen. Schon damals, in den 1970er-Jahren, wird er fündig. Sortentypische, terroir-betonte Weine werden seine Leidenschaft und sein Markenzeichen.

Auch in Engelberg, wohin er 1974 sein Wissen und seine Neugier trägt. Zusammen mit seiner Frau Trudy und einem treuen Mitarbeiterteam wird er Gastgeber im Hotel Hess, ist auch dort seiner Zeit voraus: In die Pfannen kommt, was die Region zu bieten hat und was ihm, dem passionierten Hochwildjäger, schmeckt. Bald ist das “Hess” weit über Engelberg hinaus für seine Wildgerichte bekannt und für das, was in den Katakomben des Hauses ruht: Trouvaillen, die Geny Hess bei seinen Streifzügen durch die Güter zusammengetragen hat. Für Weinliebhaber, die er zur Kostprobe in den Keller lädt, ist er der Himmel unter der Erde.

Dann aber, 2001, müssen er und seine Schätze zügeln. Die Renovation des Hotels soll Millionen verschlingen. Zu viele, wie sich zeigt. Schliesslich muss das altehrwürdige Haus einer Überbauung weichen. Doch der Wunsch des “GaultMillau”, Geny Hess möge sein Wissen auch in Zukunft weitergeben, wird erfüllt: Er wird zum gefragten Weinberater, steht namhaften Hotels und Restaurants zur Seite wie dem Victoria-Jungfrau in Interlaken, dem Eden Roc in Ascona, dem Schloss Schauenstein in Fürstenau. Er schreibt Kolumnen für Zeitschriften wie das “Al dente” und die “Schweizer LandLiebe”, bei Wine & Dine-Anlässen überrascht er mit wagemutigen Kombinationen von Speisen und Wein, und neben alledem gibt es noch Geny Hess, den Weinhändler, bekannt für rare Gewächse von ausgesuchten Winzern.

Stehen bleiben ist seine Sache nicht. 2014 wagt er erneut einen Schritt in die Zukunft. Die Weinhandlung wird zur Familien-AG. Eliane Hess-Schuler, Schwiegertochter aus Zermatt und mütterlicherseits Spross einer Unterwalliser Winzerfamilie, ist so neugierig und enthusiastisch wie der Schwiegerpapa. Nun teilen sie das Ziel, grossartige Weine von spannenden Winzern aufzuspüren und zu beweisen, dass es in der Schweiz noch viele davon gibt.

Im Februar 2017 folgte die nächste Etappe mit der Eröffnung des Fachhandels für Weine, Spirituosen und Feinkost an der Dorfstrasse 5 in Engelberg. Eine Genusswelt nach den Vorstellungen der Familie Hess.

Top