zurück

Winzer-Besuch und -Degustation im Wallis

2015 ein aussergewöhnlicher Jahrgang von bestechender Geschmeidigkeit und Eleganz.

Der Sommer 2015 erbrachte eine überdurchschnittliche und ausgewogene Traubenreife. Viel Niederschlag im Austrieb der Reben im Frühjahr, eine Blüte unter feuchtwarmen Bedingungen, trocken warmes Sommerwetter - welches Krankheiten einengte, frühe Ernte mit verheißungsvollem reifem Traubengut und das bei sehr schönem Wetter.
Mengenmässig aber eine kleine Ernte.

Letzte Woche haben wir 13 Winzer besucht und 195 Weine degustiert.

Weisswein
Charmante Spitzengewächse mit vielschichtiger Aromatik und ausdrucksstarker Substanz. Mehrheitlich wurde auf eine zweite Gärung verzichtet. Die Weine weisen demzufolge eine extravagante Saftigkeit von reifen Früchten auf, die durch eine erfrischende Säure sauber ausbalanciert werden.
Der Zuckergehalt liegt beim Jahrgang 2015 leicht über dem Durchschnitt, doch unsere Winzer hatten das Problem der Restsüsse im Wein im Griff.
Petite Arvine und Chardonnay von dieser Güte-Klasse haben wir selten so konzentriert und trotzdem stilvoll mundend, frisch degustiert.

Rotwein
Wahrhaftige Edelkompositionen von würziger Aromatik, beeriger Eleganz, geprägt durch wilde Süße, gehaltvoller Substanz und  typischer herber Fülle.
Spassmachende Weine die jung getrunken werden können, aber auch unzählige Gewächse mit vielversprechendem Alterungspotenzial. Nicht nur die autochthonen Walliser haben überzeugt, wir haben auch Pinot Noir von außergewöhnlicher Güte degustiert.

Man kann ohne Einschränkung von einem grossen Walliser Weinjahr sprechen!
 

Top