Castello di Morcote, Morcote

Castello di Morcote, Morcote

Castello di Morcote, Morcote

Das Castello di Morcote wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die Lage war jedoch schon in der Antike strategisch. Der Wein welchen damals die Römer, die Viscontis, Sforzas, Ruscas und Sanseverinos aus den Weinbergen von Morcote tranken war alles andere, als das was wir heute vom Tessin gewohnt sind. Das eigentliche Wiederaufblühen des historischen Weinbergs führten Claudio Tamborini und die Gutsbesitzer 1987 herbei. Auf 8 ha wurden 25'000 Setzling (90 Merlot, 10% Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon) gepflanzt. Tamborini ein alter Fuchs, ist sich zusammen mit seinem Oenologen Team voll bewusst was für eine Bedeutung der Qualität des Lesegutes für eine erfolgreiche Vinifikation zu kommen werden muss. Dementsprechend hat die Kellerei Tamborini die Produktion des Castello di Morcote bis zum Jahrgang 2008 von der Rebe bis in die Flasche mit äußerster Sorgfalt und grossem Fachwissen begleitet. Mit dem Jahrgang 2009 kehrt der Wein des Castello di Morcote in die Hände der Familie Gianini zurück. Der Önologe Michele Conceprio versteht es gekonnt, Spitzenqualität-Weine mit Struktur und Finesse zu keltern. Die Devise der Grundbesitzer heißt ?Vertraue der Tradition? was sie aber nicht daran hindert, neuen Ideen die interessante Resultate bringen können, aufgeschlossen gegenüber zu stehen. Die mineralischen, wasserdurchlässigen Böden, die ausgesprochenen Südlagen der Weingärten auf 450 Meter über Meer, das Mikroklima an den Gestaden des Luganersees und die wohlumsorgten Reben sind für grosse Gewächse vielversprechend. Aber die Qualität eines Weins beruht nicht ausschließlich auf dem was die Natur erbringt. Die Intelligenz und die Sorgfalt deren die den Weinbereitungsprozess begleiten ist ebenso wichtig.

Alle Weine dieses Winzers

Top